Februar 10

Am Leben vorbei

Am Leben vorbei

Nachdem wir nun bald ein Jahr in einer Welt und Situation leben, die wir vorher nie für möglich gehalten haben - passiert was?

Seit bald einem Jahr werden wir in unserer Freiheit, unserem Privatleben, in unserem Business eingeschränkt, zum “Wohle der Menschheit”. Gesundheit und ewiges Leben wurden als heiliger Gral auserkoren, in dem jeder, der dazu Kritik äussert, als Menschen-Verachter und ja schon fast “Menschenlebenriskierer” - ergo Mörder (?!) verschrien wird. 

Wo sind wir gelandet?

Ist das die Art, wie wir leben wollen? Vereinzelt, eingeschränkt in sämtlichen Grundrechten, eingeschüchtert, ängstlich, brav parierend und kontrollierbar? Nur noch darauf wartend, endlich geimpft zu werden, damit wir wieder so weitermachen können wie bisher? 

Ist das die Welt, die wir unseren Kindern hinterlassen wollen? Eine Welt voller Furcht vor Ansteckung, voller Kontrolle, voller Masken? In einem Staat, der sich auf Jahre verschuldet? Eine Gesellschaft, die zum Teil sogar Kindern vorschreibt Masken zu tragen? Echt jetzt?

Ich weiss nicht, wie es dir geht, aber ich verstehe das nicht. Ich bin für gesunde Menschen, aber ich weiss, dass Gesundheit bei jedem selbst beginnt. Und wenn wir eine Pandemie haben, die sich als solche bezeichnen liesse, dann hieße sie Übergewicht, Bewegungsmangel und Depression

Die Bedrohung in uns

Nein, die “Bedrohung” kommt nicht von aussen, sondern von innen. Das was gerade abläuft, verstärkt diese todbringenden “Zivilisationskrankheiten” und infolgedessen die Sterblichkeit um ein Vielfaches, viel mehr, als der Virus.

Mann Leute, EIN Virus - wir sind von tausenden Viren umgeben, wir sind gemacht, um uns mit Viren auseinanderzusetzen. Wir können das. Unser Immunsystem ist gemacht, um aus neuen Infektionen zu lernen. Wir werden dadurch stärker, überlebensfähiger, unser Körper wird intelligenter.

Steve Jobs

Kennt ihr WALL-E? Wo diese verfetteten Menschen auf Flugmobilen herumgefahren werden, weil ihre Beine sie nicht mehr tragen? Wo die Menschen den ganzen Tag nur noch auf einen Screen schauen und dabei gefüttert werden? Klingelt da etwas? Ja, es ist “nur” ein Kinderfilm, aber Steve Jobs wusste ganz genau, was er uns damit sagen wollte, obwohl oder vielleicht gerade weil er der Erfinder des iPhones ist. 

Der Umgang mit dem Tod

Aber es sterben Menschen! - Hallo?!? Wer hat uns suggeriert, wir sollen ewig leben? Wer hat uns gesagt, du brauchst nicht auf deinen Körper zu achten, das Gesundheitssystem wird das schon richten? Woher kommt dieser Irrglaube? Wir werden geboren und wir sterben. Fact. 

Deine Gesundheit - deine Verantwortung

Ja, es kommen Menschen mit genetischen Krankheiten und Behinderungen zur Welt, das weiss ich und ich bin mir bewusst, dass das eine andere Nummer ist.  

Ich raufe mir einfach die Haare, wenn ich sehe, wie ungesund wir uns oft verhalten und wie schnell wir dann mit einem Medikament oder mit einer Impfung nach einer Lösung suchen und nicht hinterfragen, woher dieses Problem kommt und warum es entstanden ist.

Symptombekämpfung nenne ich das und es frustriert mich. Warum mal nicht zum Kern, zur Wurzel eines Leidens vordringen? Warum nicht fragen, warum diese Krankheit gerade jetzt kommt? Warum nicht mal bei den Gewohnheiten ansetzten, mal den Lifestyle überdenken oder mal die Seele fragen? Warum nicht die Gesundheit an sich mehr achten und wertschätzen?

Gedankenfutter

Wir wissen, dass Gedanken uns krank machen können. Und seit einem Jahr werden wir mit krankmachenden Meldungen, mit krankmachenden Massnahmen, krankmachenden Verhaltensregeln gefüttert und mit leeren Versprechungen bei der Stange gehalten.

Ich frage mich, wo sind die Menschen, die Dinge hinterfragen, die ihnen auf den Grund gehen, die Fragen stellen nach dieser Krankheit und dem Verlauf, nach Sensitivität und Spezifität der angewandten Testmethoden, nach Sinn und Unsinn der Zahlen, die verbreitet werden? 

Wo sind Führungspersönlichkeiten, die es wagen, das Ganze zu hinterfragen und einfach einmal NEIN sagen und gemeinsam neue Lösungen finden. Nicht die “Lösungen”, die die WHO oder wer auch immer vorschreibt. Nicht die Lösung, einfach alles herunterzufahren und so unsere ganzen Errungenschaften der letzten paar Hundert Jahre an die Wand zu fahren. Nein, ich meine mutige, kreative, intelligente Lösungen, die zeigen, dass wir fähig sind, selber zu entscheiden und dass uns unser gesunder Menschenverstand nicht völlig abhanden gekommen ist.

Das wünsche ich mir.

Ich denke gerne selber. Zeit, dass wir das alle wieder tun.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Tags


Vielleicht magst du auch:

In Bewegung bleiben

In Bewegung bleiben